Wie erreiche ich welche Generation mit Social Media

SzczepanikAllgemein0 Comments

Generationen und Social Media

4 Große Alterszielgruppen

Social Media wird ein immer wichtigerer Teil beim Betrieb eines Unternehmens sein – aber wo fangen Sie an, wenn Sie Ihre Zielgruppe kategorisieren müssen? Was inspiriert jede Generation am meisten?

„Citipost Mail“ hat nachgeforscht und gewährt einige interessante Einblicke in das, was jede Generation tendenziell ausmacht, wenn es um Inhalte geht.

Während Social-Media-Plattformen wie Facebook feste Favoriten auf der ganzen Linie geworden sind, gibt es trotzdem Unterschiede, die Sie beachten sollten, um die richtige Zielgruppe mit den richtigen Inhalten zu erreichen. Was für „Generation Z“ funktionieren könnte, wird nicht unbedingt für „Baby Boomers“ funktionieren und umgekehrt.

Es gibt eine Reihe von verschiedenen Faktoren, die sich auf soziale Medien beziehen, und jeder dieser Faktoren kann entscheidend sein, wie erfolgreich eine Marketing-Kampagne wird. Aus diesem Grund ist es wichtig zu beleuchten, welche Faktoren das sind und wie Sie sie nutzen können.

Alterspyramide

Generation Z: geboren zwischen 1996 und 2010

Generation Z ist die neue Welle der Social Media User – die wirklich digitale Generation. Sie werden sich schwer tun, einen zu finden, der keinen Kontakt mit einem Computer hatte.

Gen Z ist dann interessiert, wenn es darum geht, was um sie herum geschieht, aber sie schenkt dem Lesen von Inhalten auch weniger lange Aufmerksamkeit. Deshalb ist es wichtig, die Dinge kurz, relevant und authentisch zu halten, um bei dieser Generation zu punkten.

Video-Inhalte, funktionieren hier am besten, wenn es um die Aufmerksamkeit der Generation Z geht.

Millennials: geboren zwischen 1977 und 1995

Millennials sind weitaus idealistischer, was dazu geführt hat, dass viele mit dieser Generation einen problematischeren Umgang haben. Aber als die größte, und derzeit einflussreichste Generation im Social Media Bereich, spricht viel mehr für sie als dagegen.

Millennials stehen lautstark zu ihren Werten und reagieren gut auf Marken-Testimonials und Influencer. Sie legen Wert auf Echtzeit, so dass sie die Möglichkeit zum Interagieren haben.
LinkedIn und Xing sind besonders wertvoll für jene Millennials, die sich professionell entwickeln wollen. 38% aller LinkedIn und Xing-User fallen in diese Gruppe.

Bewertungen und Rezensionen sind hoch geschätzt – auch diese können dazu beitragen, bessere Beziehungen zu Millennials aufzubauen.

Generation X: geboren zwischen 1965 und 1976

Generation X wird oft als die vergessene Generation oder als „Schlüsselkinder“ bezeichnet, aber das entspricht nicht unbedingt der Wahrheit. Sie ist die kleinste aller Generationen, aber das bedeutet sicher nicht, dass sie hintangestellt bleiben sollte.

Berichten zufolge hat die Gen X das zweitgrößte verfügbare Einkommen nach den Baby Boomers. Sie ist auf einem Punkt in ihrem Leben agekommen, wo Luxus und Komfort Vorrang haben. Diese Generation spricht man am besten mit einfachem, visuell ansprechendem Inhalt an.
Um sie zum Teilen von Inhalten zu bewegen, sollte ein Aufruf zum Handeln, „Call-to-action“ immer dabei stehen, um die Wahrscheinlichkeit der Aktion deutlich zu erhöhen.

Baby-Boomers: geboren zwischen 1946 und 1964

Baby Boomers (geburtenstarke Jahrgänge) sind eine Generation, die Sie am besten vermeiden, wenn Sie Ihre Social Media Marketing-Pläne entwickeln.
Allerdings behaupten 91% aus der Gruppe, dass sie einen Social Media Account besitzen. Eine Umgehung dieser Generation könnte demnach kontraproduktiv sein.

Baby Boomers neigen dazu, mehr Content-lastige Social-Media-Plattformen wie Facebook zu bevorzugen. Twitter wird mit nur 5% angenommen.

Diese Generation nimmt eine „kann“ Haltung ein. Sie äußert sich zu allem, an was sie glaubt, ähnlich wie die Millennials, und sie teilt gerne ihre Meinung. Umfragen und Quizzes in Inhalten kommen dieser Generation entgegen.

95% der Boomers würde Nachrichten über Instant Messenger abonnieren. Man erreicht diese Generation per Newsletter, wo man Loyalität und Vertrauen aufbauen und Interaktion einholen kann.

 

Nchfolgend die Infographik von „Citipost Mail“ mit mehreren Details zur Erreichbarkeit der Generationen über Social Media:

 

How-to-market-to-generations-Infographic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.